Rotatherapie - Nina Macke

Direkt zum Seiteninhalt


Rota-Indikationen für Kleinkinder & Erwachsene


Im Jahr 2007 habe ich das Diplom als Rota Therapeutin erworben.
Ein therapeutischer Bereich, bei dem sich sehr erfreuliche Erfolge bei folgenden
Indikationen erzielen lassen:


  • Entwicklungsverzögerungen

  • Unaufhörliches Weinen & Unruhe beim Säugling oder auffällige Bewegungsarmut bis hin zur Apathie   

  • Teilleistungsstörungen

  • Legasthenie / Dyskalkulie

  • Verhaltensauffälligkeiten

  • Konzentrationsschwächen

  • Orthopädische und neurologische Krankheitsbilder


 

Zunehmend lassen sich diese Teilleistungsdefizite im Kindergarten-, Schul- und Erwachsenenalter beobachten. Eine der Ursachen ist häufig eine Unreife der motorischen Entwicklung in der Zeit vom Neugeborenen bis zum Krabbelkind. Frühkindliche, sog. Primitivreflexe sind zu stark oder bleiben zu lange aktiv und stören so die Koordination in der gesamten Muskelspannung. Die Betroffenen benötigen eine ständig erhöhte körperliche Anspannung, um das Entwicklungsdefizit auszugleichen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene  sind dadurch schneller erschöpft und können deshalb in einigen  Lebensbereichen keine optimale Leistung erbringen.

Zurück zum Seiteninhalt